Unternehmen in Google Maps eintragen


Warning: Undefined array key "TwitThis" in /homepages/39/d4295012413/htdocs/mapsblog.de/wp-content/plugins/sociable-zyblog-edition/sociable.php on line 153

Warning: Trying to access array offset on value of type null in /homepages/39/d4295012413/htdocs/mapsblog.de/wp-content/plugins/sociable-zyblog-edition/sociable.php on line 159

Warning: Trying to access array offset on value of type null in /homepages/39/d4295012413/htdocs/mapsblog.de/wp-content/plugins/sociable-zyblog-edition/sociable.php on line 183

Google Places vs. Google Maps

Google Maps ist die wohl bekannteste interaktive Online-Karte und eine lokale Suchmaschine zugleich. Im Gegensatz zur normalen organischen Suche von Google, liefert Google Maps Suchresultate mit einem lokalen Bezug. Google Places ist ein Branchenverzeichnis, das in Google Maps integriert ist und als Datengrundlage für die lokalen Suchergebnisse dient.

Der Suchmaschinengigant Google hat erkannt, dass viele Nutzer nach Produkten und Dienstleistungen in der Nähe ihres Wohnortes suchen. Deswegen wird Google Places stets weiterentwickelt und immer prominenter in den Suchresultaten von Google positioniert. Macht man eine ortsbezogene Suchanfrage bei Google (z.B. pizza mannheim), bekommt man auf der ersten Suchergebnisseite fast ausschließlich die Google Places Resultate zu sehen. Lokale Ergebnisse werden mit einem Wassertröpfchen gekennzeichnet und beinhalten Kontaktdaten und sonstige Informationen, die aus Google Places stammen.

Auch wenn man die eigentliche Suchanfrage keinen konkreten Ortsnamen beinhaltet, erscheinen zuweilen die lokalen Ergebnisse als Suchresultat. Das passiert immer dann, wenn nach Sachen gesucht wird, die eine starke geographische Bindung haben. Gibt man zum Beispiel bei Google das Wort „massage“ ein, so geht die Suchmaschine davon aus, dass der User es auf die örtlichen Massagestudios abgesehen hat. Der Standort wird dabei anhand der IP-Adresse des Suchenden festgelegt.

Google Places: ein Muss für lokale Unternehmen

Laut einer aktuellen Studie werden bei sieben Prozent aller herkömmlichen Suchanfragen Google Places Resultate eingeblendet.  Deswegen ist der Eintrag in Google Places insbesondere für Unternehmen mit lokalen Produkten und Dienstleistungen unentbehrlich. Zumal man diesen Eintrag völlig kostenlos vornehmen kann.

Möglicherweise wird Ihr Unternehmen in Google Places gelistet sein ohne das Sie dafür selber tätig werden müssen. Google bezieht die Daten beispielsweise aus Gelben Seiten und anderen vertrauenswürdigen Verzeichnissen und erstellt von alleine Basiseinträge. Dennoch lohnt es sich den Basiseintrag von Google zu „claimen“. Zu einem kann der Basiseintrag veraltete Daten beinhalten, zum anderen kann man den Eintrag mit zusätzlichen Informationen aufpeppen. Ganz geschweige von den Optimierungsmaßnahmen, die  darauf abzielen, die eigene Firma in der lokalen Suche nach oben zu bringen.

Firma in Google Places eintragen­

Die Anmeldung für Google Places erfolgt hier. Es empfiehlt sich im Voraus die  Qualitätsrichtlinien für Google Places und Content-Richtlinien für lokale Einträge durchzulesen. Prüfen Sie bei einem Neueintrag, ob ein Basiseintrag in Google Places bereits vorhanden ist. Wichtig ist, dass man nur einen einzigen Brancheneintrag pro Unternehmensstandort vornehmen kann. Selbst wenn eine Firmenniederlassung unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen anbietet. Insgesamt kann man bis zu 100 Einzeleinträge über ein Google Konto vornehmen.

Als Basisinformationen werden Anschrift, Telefonnummer und Website eingetragen. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit durch die Eingabe von Unternehmenskategorie, Öffnungszeiten, Zahlungsoptionen, Bilder, Videos sowie zusätzlicher Details wie Parkmöglichkeiten am Firmenstandort den eigenen Eintrag zu tunen. Je mehr Informationen Sie einpflegen, desto größeren Nutzen hat Ihr Unternehmen von der Veröffentlichung. Und so kann ein Unternehmen in Google Maps aussehen:

google maps eintrag

Und es ist noch nicht alles. Mit benutzerdefinierten Details kann man noch mehr über sein Unternehmen preisgeben.  Die benutzerdefinierten Details werden dabei in Form von standardisierten „Labels“ und dazugehörigen Werten eingepflegt. Die zahlreichen Labels sind dann eine Art Kompensation dafür, dass man nur einen Eintrag pro Standort eintragen darf. Die ganze Vielfalt von Dienstleistungen kann nämlich mit den zahlreichen Labels ausführlich präsentiert werden.  Ein Hotelbetreiber kann zum Beispiel seine Chenk-In Zeiten, Sterne, Anzahl der Zimmer und Online-Buchungsmöglichkeiten eingeben. Zusätzlich kann man auf die Fitness- und Wellnesseinrichtungen im Hotel hinweisen. Ein Anwalt kann auf seine juristische Spezialisierung eingehen und sogar seinen Uni-Abschluss genau spezifizieren.

Google Maps Eintrag verifizieren

Damit Google sicher weiß, dass die Unternehmensinformationen vom wahren Firmeninhaber bearbeitet wurden, muss der Eintrag vor der Freischaltung verifiziert werden.  Es gibt drei Möglichkeiten, den Eintrag mit Hilfe einer PIN-Nummer zu bestätigen: telefonisch, per SMS oder per Post. Die Adressdaten bzw. die Telefonnummer müssen dabei mit den eingetragenen Daten in Google Places übereinstimmen.

Update: Erfahren Sie hier wie man das eigene Unternehmen in Google Business Photos anmelden kann, damit die Panorama-Bilder vom eigenen Geschäft auf Street View Indoor erscheinen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • TwitThis