Zensus Ergebnisse auf Online-Maps

Deutschlands-Volkszählung auf einer Online-Karte visualisiert

Im Jahr 2011 fand eine EU-weite Volkszählung statt. Auch in Deutschland wurde ein bundesweiter Zensus durchgeführt. Neben der Anzahl der Gebäuden- und Wohnungen , der Bevölkerungsgröße und –dichte wurde eine ganze Reihe von sozialdemographischen Merkmalen erfasst.
Die Ergebnisse des Zensus wurden im Jahr 2013 veröffentlicht. Das zentrale Ergebnis aus dem Zensus war: In Deutschland leben 80 219 695 Menschen.
Süddeutsche Zeitung kam auf eine geniale Idee, die Zensus-Auswertung auf einer interaktiven Karte zu visualisieren. Die Graphik bringt einem die demographischen Trends viel besser nahe, als die trockenen Zahlen aus dem Statistik-Bericht. Zu der Karte geht’s hier, oder unten in der Darstellung:

Analyse der Zensus-Ergebnisse

Anhand der Graphik ist fast jeder in der Lage, die grundlegendsten Zusammenhänge in der Statistik der deutschen Bevölkerung zu analysieren.
Bei Geschlecht zeigt sich zum Beispiel ein deutliches Land-Stadt-Gefälle aus. Während in Brandenburg oder Mecklenburg-Vorpommern der Anteil der Männer sehr hoch ist, sieht es in Berlin ganz anders aus: dort gibt es nämlich mehr Frauen.
Interessant ist auch die geographische Verteilung nach dem Familienstand:

  • Bei den Ledigen stechen insbesondere die Stundenstädte heraus, die Vorreiter sind unter anderem Münster, Göttingen und Heidelberg.
  • Der Anteil der Verwitweten ist im Osten Deutschland besonders hoch – vermutlich, weil die Lebenserwartung der Frauen die Lebenserwartung der Männer hier deutlicher als anderswo übersteigt.
  • Der Anteil der Geschiedenen ist in Berlin besonders hoch.

Der Anteil der Bevölkerung nach dem Alter verrät uns, dass die 6 bis 18 Jährigen insbesondere im Osten sehr rar sind, der Nordwesten Deutschlands bei dieser Kennzahl dagegen ganz weit vorne ist, weil er die höchste Fertilität in der Bundesrepublik aufweist.

Ausländer Statistik in Deutschland

Die Karte zum Zensus liefert auch viele interessante Details zu der Anzahl und der Verteilung der Ausländer in Deutschland. Ausländeranteile in Deutschland nach Bundesländern lassen sich so viel besser nachvollziehen.

  • Die Besitzer eines ausländischen Passes wohnen hauptsächlich in den Metropolen Frankfurt, München und Stuttgart. Insbesondere im Falle von Frankfurt könnte man annehmen, dass es sich um ausländischen Erwerbstätige aus der Finanzbranche handelt, die nur wenige Jahre in der Bundesrepublik verbringen.
  • Bei den Mitbürgern mit Migrationshintergrund sieht die geographische Verteilung schon ganz anders aus. Die drei oben gennannten Regionen sind hier auch ganz stark vertreten. Aber es kommen noch NRW, Hamburg und Berlin mit sehr hohen Migranten-Anteilen hinzu.
  • Relativ viele Ausländer gibt es auch in den Grenzregionen, wie zum Beispiel rund um Trier an der Grenze zu Luxemburg oder in manchen Teilen Nordrhein-Westfallens an der Grenze zu Niederlanden oder in Mecklenburg-Vorpommern in der Nähe vom polnischen Szeczesin.

Die offizielle Zensuskarte

Eine alternative Online-Karte bietet auch die Website des statistischen Bundesamtes an. Hier kann man beispielsweise auch den Anteil der Neubauten an dem Gesamtwohnungsstand anzeigen lassen. Auf der Website kann man auch die Zahlen zu den Zensus-Ergebnissen einsehen.

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • TwitThis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *