Google Street View nun auch auf der ältesten Insel der Welt

Das besondere Klima und die beeindruckende Tierwelt von Madagaskar

Madagaskar trennte sich vor ungefähr 88 Millionen Jahren vom heutigen Afrika. Bis heute fällt es durch eine beeindruckende Artenvielfalt sowie eine unvergleichliche Flora und Fauna auf, die sich vom Rest der Welt deutlich abhebt. Im Inneren der Insel befinden sich tropisch feuchte und trockene Wälder, während die Küste vor allem durch Mangroven Wälder auffällt. Faszinierend sind auch die Halbaffen mit dem lustigen Namen Maki, die auf Madagaskar leben und durch ihre geringelten Schwänze auffallen.

Neue Bilder von Madagaskar auf Google Street View

Nun ist es durch die Zusammenarbeit der University of Antananarivo, der Organisation Blue Ventures und dem Kulturministerium Madagaskars endlich soweit, dass man Madagaskar mithilfe von Google Street View in Google Maps auch aus der Ferne erleben kann. So ist es möglich die Straßen Madagaskars virtuell entlang zu laufen und sich beinahe wie auf der Insel zu fühlen, wenn man plötzlich neben faszinierenden Baobab Bäumen steht. Diese sehen auf den ersten Blick sehr ungewöhnlich aus, wie sie mit ihren dicken Ästen in den wolkenlosen Himmel ragen.

Hier sind Bilder der Baobab Bäume:

Den idealen Blick aus der Vogelperspektive erhält man von den Bergen Madagaskars aus, am besten von den sogenannten Karambony Klippen. Von dort aus zeigt sich die lebendige Landkarte Madagaskars mit dem Ausblick auf die Berge und die in den indischen Ozean fließenden Flüsse.

Umweltschutz auf Madagaskar

Die Madagaskar Map von Google Street View gibt nicht nur Einblick in die wunderschöne Natur des Landes, sondern zeigt auch die Probleme, die das Land im Hinblick auf die Umwelt zu bekämpfen hat. Durch die zahlreichen Eingriffe des Menschen sinkt die Artenvielfalt und Tiere und Pflanzen sterben immer mehr aus. Weiter geht die Reise auf der Landkarte von Madagaskar von Google Street View hin zum berühmten Archipel der Barren Inseln.

Die Bilder zeigen den Archipel der Barren Inseln:

Um sich wirklich wie auf Madagaskar fühlen zu können, benötigt man keine lange Flugreise. Google Street View macht es möglich den Sambirano Fluss zu durchqueren, was sonst nur im Kanu möglich wäre und bietet hochauflösende und detaillierte Einblicke in die Natur der ältesten Insel der Welt.

Nachfolgend sind Bilder der Mangroven zu sehen:

Share and Enjoy: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Facebook
  • TwitThis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *